Die Kreisjugendfeuerwehr – Was ist Das?                                     

 

Viele denken immer noch dass die Jugendfeuerwehr nur eine Kinderbetreuung der Einsatzabteilung ist. Doch dieses Stadium wurde schon vor vielen Jahren abgelegt. Neben einer technischen Ausbildung auf hohem Niveau hat die Jugendfeuerwehr die hoheitliche Aufgabe eine gesellschaftliche Anlaufstelle fern von politischen und konfessionellen Ansätzen zu sein.  

Die Werte liegen bei Gemeinschaft, Akzeptanz und Zusammenhalt.

 

Zuerst stehen da natürlich die Veranstaltungen die im Namen der Kreisjugendfeuerwehr zur Erhaltung der Gemeinschaft und Stärkung der Kommunikation untereinander gesehen werden. Da gibt es unter anderem die Bundeswettkämpfe, wo in einem Vergleich die Stärken der Jugendfeuerwehr gemessen werden und die Bestplaziertesten der bis zu 40 teilnehmenden Gruppen alle zwei Jahre die Kreisjugendfeuerwehr auch auf dem Bezirk vertreten. Außerdem findet jährlich der Kreis-Orientierungsmarsch statt, bei dem neben kleinen Spielen auch die „Navigation“ über die Platzierungen entscheiden. Wenn das Wetter eher ungemütlich wird findet im trockenen der Kreis-Kegelentscheid statt.

Die Kreisjugendfeuerwehr setzt alles daran, das Niveau stets hoch zu halten. So werden innerhalb der Kreisjugendfeuerwehr Fortbildungen für die Jugendwarte und Betreuer ausgeführt. In Abstimmung mit der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr werden auch Lehrgänge für die Jugendwarte und Betreuer auf Landesebene verteilt.

Alle drei Jahre wird an wechselnden Orten ein Kreiszeltlager ausgeführt. Hier treffen sich für sieben Tage ca. 500 Jugendliche und 200 Betreuer um gemeinsam viele verschiedene Dinge zu erleben. Genächtigt wird in großen Mannschaftszelten, die die Jugendfeuerwehren selber mitbringen. Nähere Infos finden sie im Bereich Kreiszeltlager.

Verschiedene Themen innerhalb der Jugendfeuerwehren müssen immer wieder besprochen werden und angepasst werden. Hierfür treffen sich die Mitglieder der Kreisjugendfeuerwehr zu Sitzungen um Alles zu besprechen und abzustimmen.

Wie hoch die Leistungen innerhalb der Jugendfeuerwehren sind erkennt man auch an den Auszeichnungen der Jugendfeuerwehren, die die Kreisfeuerwehr organisiert. Einen Leistungsnachweis kann man bei der Abnahme der Leistungsspange erbringen. Einmal im Jahr findet hierfür die Möglichkeit statt, wo die Meldeberechtigten sich in verschiedenen Disziplinen wie Kugelstoßen, Staffellauf, Feuerwehrangriff nach Feuerwehrdienstvorschrift 3, Schlauchleitung verlegen und Allgemeinwissen unter Beweis stellen können. Als Ausbildungsnachweis gibt es die Jugendflamme. Auch diese wird von der Kreisjugendfeuerwehr organisiert. Sie ist gestaffelt auf drei Ebenen, für die Erste wird die Abnahme an die Gemeindejugendfeuerwehren weitervermittelt, Stufe zwei wird auf Kreisebene selber abgenommen. Für die dritte Stufe müssten die Teilnehmer auf Landesebene die Abnahme machen. Alle Auszeichnungen werden in die Einsatzabteilung übernommen und dort getragen.

                                                  

Zu guter Letzt ist die Kreisfeuerwehr für jegliche Fragen und Komplikationen der geeignete Ansprechpartner. Sei es organisatorisch, Personalmangel oder Unklarheiten zur Ausbildung, es gibt keine Sache, die sich die Kreisjugendfeuerwehr nicht „schützend“ annimmt.